Werbung:

American Fugitive im Test.

Autor des Artikels: Steven Wilcken

Es ist schon eine Weile her als wir unseren Key zu American Fugitive bekommen haben und einen Test zusagten. Aber wie das Leben manchmal so spielt, kommen andere Dinge dazwischen und so mussten wir euch dieses Mal besonders lange warten lassen. Doch hier ist er nun – der Test zu American Fugitive.

Oldschool GTA im modernen Gewand
Wenn ihr schon mal ein Video zu American Fugitive gesehen habt, dann dürfte euch recht schnell ein Vergleich in den Sinn kommen. Das sieht aus wie ein alter GTA Titel der noch in der Vogelperspektive gespielt hat. Nur eben mit modernerer 3D Grafik. Wo bei GTA und co die Vogelperspektive gegen eine echte offene 3D Welt gewichen ist, dürfen wir in American Fugitive dieses alte Spielprinzip noch einmal erleben.

Wir sind ein kleiner Ganove der eines Tages überraschend einen Anruf von seinem Vater erhält. Um dort nach dem rechten zu schauen verabschiedet man sich von seiner Frau, kommt bei dem Vater an und wird von der stürmenden Polizeifestgenommen. Unschuldig werden wir wegen Modes verdächtigt. Unsere Rettung – ein Ausbruch. Erst einmal aus dem Kast ausgebrochen gilt es unter dem Radar zu bleiben, Geld auf die harte Tour zu verdienen und vor allem die wahren Mörder zu finden.

Interessante Ideen
Und so bereisen wir eine Welt, in der wir einiges Unternehmen können. Beispielsweise finden wir immer wieder Geschäfte. Da kann man einkaufen – Gewinnbringender ist es aber die Entscheidung zu treffen diesen Laden nun auszurauben.

Aber es muss nicht immer der Laden um die Ecke sein. Wir können auch jedes Haus ausrauben und uns vorab eine Übersicht darüber machen, ob wir bei unserer Raubtour erwischt werden könnten. Planung, Fluchtwege und co sind hier alles! Denn die Polizei ist uns auf der Lauer und es wäre besser nicht erwischt zu werden.

Natürlich muss man sich auch das ein oder andere Feuergefecht in der Vogelperspektive liefern. Aber auch Verfolgungsjagten kommen Regelmäßig vor. Die richtige Taktik ist also das Kriterium in American Fugitive am Ende Erfolg zu haben.

Fazit
Schade bleibt dass American Fungitive sein interessantes Setting nicht besser nutzt. Dialoge werden meist sehr einfach gehalten. Die Story wird nicht sonderlich aufwendig erzählt. Zwar mag das an die alten Zeiten erinnern, bleibt unterm Strich jedoch unter den Erwartungen die moderne Spieler an heutige Spielumsetzungen haben.

Solltet ihr jedoch zu den Spielern gehören, denen Storygeplänkel ohnehin zweitrangig bei einem Top-Down-Actionspiel sind, dann werden euch die fordernden Verfolgungsjagten, die spaßigen Schusswechsel und die genialen Gameplaykniffe (Ausrauben etc) durchaus einige Zeit Spaß bereiten.

Kaufempfehlung: Ja! Oldschool Fans greifen zu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Kommentare werden darüber hinaus über den Dienst Akismet auf Spam überprüft. Dazu ist die Übermittelung der abgesendeten Nachricht an den Dienst notwendig. Uns hilft dies Spamnachrichten vorzubeugen.