Werbung:

Google Stadia wirbt Mitarbeiter von Sony exklusiv Studios ab – möchte man nun mit exklusiven Erlebnissen den Dienst attraktiv gestalten?

Autor des Artikels: Steven Wilcken

Google Stadia gilt aktuell mehr als Flop. Erfolgsgeschichten konnte der Dienst bislang nicht erzählen. Zu Schwach war der Start, zu schwach zeigt sich die Gaming Auswahl und zu teuer und unvorteilhaft scheint das Streaming.

Hinzu kommt, dass mehrere Studios sich zu Wort gemeldet haben und zuletzt veröffentlichten, dass Google Stadia ein großes Finanzielles Risiko für Studios sei. Zwar würde Stadia die Portierungen finanziell unterstützen, die Mittel seien jedoch viel zu klein, da Stadia kaum Spieler besitzt mit denen sich anschließend Gewinn erzeugen lässt. Ein Teufelskreis.

Wohl etwas das auch Google mittlerweile ins Auge fällt und so verfolgt man die aktuelle Nachricht um so mehr. Es heisst, dass Google vom God of War Studio Sony Santa Monica Mitarbeiter abwerben konnte. So soll Shannon Studstill – Produzentin von God of War – nun bei Google Stadia ein eigenes Studio leiten und wird in diesem Rahmen wohl exklusive IP’s erschaffen.

Es ist nicht das erste Mal das Stadia auf Mitarbeiter Suche geht. Mit Jade Raymond hat man bereits eine sehr bekannte Branchen Veteranin angeworben, die bereits bei Ubisoft und Electronic Arts hohe Posten besetzzt hat. Allgemein hat man bei Ubisoft einige Mitarbeiter abgeworben. Darunter Sébastien Puel, und Game Director Francois Pelland sowie der „Watch Dogs“-Art Director Mathieu Leduc.

Google scheint mit Stadia langfristig investieren zu wollen. Schade dass man Spieler nun eine kostenpflichtige Alpha erleben lässt. Bleibt abzuwarten ob sich der Dienst von diesem Ruf langfristig erholen kann.