Werbung:

Nintendo: Nicht alles so rosig wie man bei den Geschäftszahlen glauben machen möchte? Nicht nur Produktionsschwierigkeiten auch von Verschiebungen ist die Rede!

Autor des Artikels: Steven Wilcken

Nintendo hat grade aktuelle Verkaufszahlen im ersten Geschäftsbericht des Jahres 2020 zwischen dem 1 Januar und 31 März 2020 veröffentlicht. Da die Corona Pandemie erst im März so richtig Anlauf nahm, sind die Zahlen erwartend noch sehr gut. Nintendo spricht in seinem Geschäftsbericht davon im Jahr 2020 noch mehr als 19 Millionen Konsolen Verkaufen zu wollen.

Der bekannte Analyst Daniel Ahmad scheint da skeptischer zu sein, denn es zeichnet sich ab, dass die COVID-19 Pandemie auch auf Nintendo einen Einfluss haben wird. Ausschlaggebend sei hier jedoch, wie lange die COVID-19 Pandemie tatsächlich anhält.

Bereits spürbar seien Lieferschwierigkeiten, die Preise von Nintendo Switch Hardware stark nach oben treibt. Spiele würde das noch nicht so sehr betreffen, jedoch könnten bei andauernder COVID-19 Pandemie Entwicklungsschwierigkeiten zu neuen Titeln auftreten. Damit würde es zu Verzögerungen und längeren Engpässen bei neuen Spielen auf Nintendo Switch kommen.

Selbst wenn bestimmte Spiele bereits fertig sind oder zumindest relativ pünktlich fertig werden, wird Nintendo auch den Markt im Auge behalten. Bestimmte Schließungen von Einzelhandelsgeschäften könnten Nintendo dazu bewegen, Spiele zu verschieben.

Selbst bei Online-Diensten könnte es auf Nintendo Switch zu einschnitten kommen, wenn aufgrund der Personalverfügbarkeit, Server nicht mehr in der zu erwartenden Form gewartet werden können.

Da wir uns noch am Anfang der Pandemie befinden, ist es selbst für Analysten und Nintendo selbst schwierig abzuschätzen, was letztlich eintreffen wird. Und es bleibt zu hoffen, dass wir von weiteren Wellen dieser Pandemie verschont bleiben.